Berlin will keine Kleingärten vom Bund kaufen

TempelhofKiezleben02.01.2015

Kleingartenanlagen wie auf dem Tempelhofer Feld möchte Berlin dem Bund nicht abkaufen.Berlin (dpa/bb) – Berlin will dem Bund Kleingartenflächen – anders als Wohnungen – nicht abkaufen.

Der rot-schwarze Senat halte es zwar für falsch, dass die Bundesregierung Kleingärten verkaufe. Wegen der nach wie vor angespannten Haushaltssituation wolle Berlin sie aber selbst nicht erwerben, antwortete Stadtentwicklungs-Staatssekretär Christian Gaebler auf eine Parlamentarische Anfrage der Linke-Fraktion. Die Bundesregierung besitzt Kleingärten mit rund 900 Parzellen unter anderem am ehemaligen Flughafen Tempelhof.

Bei Wohnungen fährt Berlin eine andere Strategie: Hier verhandelt die Senatsverwaltung mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima). Insgesamt möchte die Hauptstadt 4660 bundeseigene Wohnungen an 44 Standorten kaufen. Bei 84 Mietwohnungen in einigten sie sich bereits auf Konditionen unterhalb des erzielbaren Höchstpreises.

Wo?

Flughafen Tempelhof
Berlin-Tempelhof

Quelle: dpa